In und mit Europa

Der Wettbewerb "In und mit Europa", für Brandenburger Schüler ausgeschrieben, ging mit einer Ehrung der Sieger am 7.5. 2009 zu Ende. Ins Leben gerufen hatten diesen Wettbewerb für Kreativität die Europäische Kommission, das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, die Staatskanzlei Brandenburg sowie die Investitions- und Landesbank Brandenburg.Über 1000 Schulen und Vereine des Landes Brandenburg stellten sich folgenden zur Auswahl stehenden Themen, die gleichzeitig Kommunikationsschwerpunkte der EU im Jahr 2009 waren: Wachstum, Arbeitsplätze, Kreativität und Innovation zum einen und Klimaschutz und Energie zum anderen.

Zu gewinnen waren eine Reise nach Brüssel im Wert von 4000 € (1.Preis) sowie fünf weitere Preise im Wert von 1500 €. Durchgeführt wurde der gesamte Wettbewerb von der europäischen Akademie Berlin. Damit haben die Gremien und die am Wettbewerb beteiligten Schüler einen wesentlichen Beitrag geleistet zu den Themen der wissensbasierten Gesellschaften in Europa, deren Hauptaufgabe in einer sich globalisierenden Welt es ist, den Chancen und Herausforderungen mit Ideen, Kreativität und Innovationen zu begegnen. Dabei kommt der Kreativität die Rolle zu Grundlage für Innovationen in allen Bereichen zu sein. In diesem Sinne erhält die allgemeine und berufliche Bildung als Grundlagenträgerin eine entscheidende Bedeutung.

Das europäische Jahr 2009 war das Jahr, in dem die Kreativität in Beiträgen zeigen sollte, wie sehr sie alle Lebensbereiche erfassen muss, um sich positiv auf individuelle wie gesellschaftliche Entwicklungsmöglichkeiten auszuwirken. Gleichzeitig sahen die Veranstalter darin einen wesentlichen Beitrag und Impuls zum Wissenschaftsjahr 2009. In diesem Kontext war der deutsche Beitrag "Haus der kleinen Forscher zu werten. Als am 16. und 17. Dezember die Abschlusskonferenz zum Jahr 2009 in Stockholm stattfand, konnte man überzeugt das Manifest vorstellen, das man zu diesem Jahr verabschiedet hatte, und das die Bedeutung von Kreativität und Innovation bilanzierte. Folglich erging der Beschluss, die angestoßenen Initiativen nach 2009 fortzuführen, um die Bedeutung und Nachhaltigkeit zu unterstreichen.

Geht es darum, Hilfe bei der Pflege zu Hause zu bekommen, so sind nicht nur die Menschen als Pflegende wichtig. Auch die nötigen Hilfsmittel bei der Pflege müssen besorgt werden, denn sie werden nicht einfach vom Arzt bei einer Untersuchung mitgegeben. Erste Anlaufstelle ist dann der Sanitätshaus Onlineshop , in dem sämtliche Artikel erstanden werden können. Auch solche, die zum Beispiel das Bewegen innerhalb der eigenen vier Wände erleichtern können, wie Lifte oder – dann eher für Draußen – die bekannten Rollatoren.