Tag der Begegnung

Das Europäische Jahr der Kreativität und Innovation 2009 zielt darauf, Kreativität bereits im Grundschulalter zu fördern, als treibender Motor für die spätere Weiterentwicklung in jedem Lebensbereich. Dieses Vorhaben wird unterstützt durch deutschlandweit stattfindenden Initiativen und Veranstaltungen, die zahlreiche Bereiche aus dem Leben und unterschiedliche Lehrfächer abdecken. Ein wichtiges Thema wird dabei mitberücksichtigt: Die Förderung von Verständigung und gegenseitiger Akzeptanz zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft. Eine Botschaft, die nicht nur das europäische Land und ihre Bevölkerung erreichen soll, sondern weltweit gilt.

Der effektivste Weg, Verständigung zwischen Menschen unterschiedlicher Nationalitäten zu erreichen, ist, die persönliche Begegnung. Räumliche Nähe erzeugen, Raum für Austausch schaffen, Sprachbarrieren überwinden, Brücken bauen.  Im Rahmen des Europäischen Jahrs der Kreativität und Innovation baute das Friedrich-Schiller-Gymnasium in Pirna zum elften Mal eine Brücke zur Begegnung zwischen Grundschülern und Lehrern der Klasse 3 von tschechischer und sächsischer Herkunft. Am 13. und 14.05.2009 trafen sich über 240 Schüler und Lehrer aus insgesamt 17 Grundschulen.

Der binationale Bildungsgang des Gymnasiums, in Deutschland einmalig, verbindet damit beachtenswerte Ziele. Kindern sollen dazu motiviert werden, Neugier und Offenheit gegenüber ihnen fremden Kulturen zu entwickeln. Sie bekommen durch den binationalen Bildungsgang Gelegenheit, den Schulalltag der tschechischen Nachbarn und auch deren Sprache kennen zu lernen. Das Lernen fällt Kindern viel leichter, wenn es spielerisch geschieht. In diesem Sinne agierend, und dem Vorhaben des Europäischen Jahrs der Kreativität un Innovation 2009 entsprechend, hat das Friedrich-Schiller-Gymnasium am "Tag der Begegnung" die Brücke zwischen tschechischen und deutschen Kindern spielerisch gebaut. Während einer kreativen Veranstaltung haben die Grundschulkinder beider Nationalitäten die Chance, durch eigene Aufführungen sich näher kommen.

Ein abwechslungsreiches Programm mit Gedichten, Liedern, Märchen und sogar ein Musical, in tschechischer und deutscher Sprache vorgetragen. Die binationale Sprachverwendung begegnet den Kindern während des ganzen Programms. Kleine Experimente im Chemieraum und ein Besuch im Computerraum bauen spielerisch eventuell vorhandene Berührungsängste und bereiten auf gymnasiale Schulfächer vor. Solche Erfahrungen bleiben Kindern lebhaft in Erinnerung und machen neugierig auf mehr Wissen. Projekte dieser Art sind lobens- und nachahmungswert. Kreativität in Kindern zu entdecken und zu fördern baut vor allem Brücken zu einer positiven Entwicklung und einer aussichtsreicheren Zukunft für die Kinder aller Nationalitäten.